Pflanzgarten

Der Forstbetrieb Thurn und Taxis bewirtschaftet noch einen eigenen Pflanzgarten zur Anzucht frischer, herkunftsgesicherter und vital angepasster Forstpflanzen. Das Saatgut stammt aus eigenen Erntebeständen was es uns ermöglicht, den kompletten Prozess von der Samenernte bis hin zur Pflanzung in Eigenregie durchzuführen.

Auf einer Fläche von 3,4 ha, verteilt auf 2 Flächen werden jährlich ca. 80.000 Forstpflanzen produziert. In einer Höhenlage von 510 bis 545 m ü NN wachsen standorts- und witterungsangepasste Pflanzen für den gesamten Forstbetrieb.

Wo früher noch fast jedes einzelne Revier einen Pflanzgarten im kleinen Stil bewirtschaftete, wurde im Laufe der Zeit, das Wissen und die Kompetenz in einem Zentral-Pflanzgarten vereint. Hierdurch veränderte sich auch das Spektrum der angezogenen Pflanzen; von einer früheren größeren Vielfalt an Laub- und Nadelgehölzen hin zu einer stärker am Betriebsziel orientierten  Nadelholzproduktion. Der überwiegende Anteil an hier gezüchtetem Pflanzmaterial konzentriert sich auf die Baumarten Douglasie, Fichte und Lärche.

Ziel ist es 70 % der jährlich benötigten Forstpflanzen in eigener Produktion heranzuziehen. Die verbleibenden 30% werden zusätzlich auf dem freien Markt erworben. Hierdurch können wir auf Schwankungen, bezüglich der benötigten Stückzahl, reagieren und eine Überproduktion vermeiden. Zusätzlich versorgen wir in kleinem Rahmen Bewirtschaftungsbetriebe und  Kleinprivatwaldbesitzer mit anerkannten Forstpflanzen.

Die Vorteile welche sich hieraus ergeben, rechtfertigen den intensiven Arbeitseinsatz bis heute.

  • Herkunftssicherheit durch Aussaat von Saatgut aus eigenen Erntebeständen
  • Unabhängigkeit vom Lagerbestand der Baumschulen
  • Kurze Transportwege
  • Optimale Pflanzenfrische
  • Freie Größen- und Sortimentseinteilung
  • Höhere Anwuchserfolge
  • Erhalt des Know-hows im Betrieb

Die Berücksichtigung des Klimawandels, mit seinen möglichen Folgen auf den heutigen Baumbestand, spielt auch in unseren waldbaulichen Überlegungen eine Schlüsselrolle. Daher führen auch wir, parallel zu den Staatlichen Forschungsanstalten, kleinere Versuchsanbauten bezüglich der zukunftsorientierten Ausrichtung des Forstbetriebes zur Anpassung an den Klimawandel durch.

Bei Fragen rund um unseren Pflanzgarten, wenden Sie sich bitte an unseren zuständigen Funktionsförster Florian Betz.